Energie-Technik-Systeme, Wiesenstrasse 10, CH-9327 Tübach,        Tel. +41 71 845 23 23                               

Nav view search

Navigation

Lamellen-WT

- luftgekühlte Flüssigkeitskühler - Lufterhitzer - Wärmerückgewinnungsregister - Gebläseluftkühler - Druckgaskühler - Oelkühler - Generatorkühler - Verdampfer - Kondensator


Allgemein

Lamellen-Wärmetauscher werden vorwiegend zur Erwärmung und Kühlung von Flüssigkeiten mit Gasen (oder umgekehrt) eingesetzt. Als Heiz- oder Kühlmedium sind Wasser, Sole, Sattdampf, Hydrauliköl, Schmieröl, Thermoöl, kondensierende oder verdampfende Kältemittel usw. geeignet. Aufgrund der Lamellenbauweise kann eine grosse aktive Aussenoberfläche in einem geringen Volumen untergebracht werden. Die verschiedenen Baureihen umfassen Wärmeübertragungsflächen von 0.1 bis 8000 m2.

Anwendungsbereiche
Lamellen-Wärmetauscher werden sehr vielseitig eingesetzt und finden in den verschiedensten Industriezweigen Verwendung, so zum Beispiel:
• Kraftwerkstechnik
• Maschinenindustrie
• Papierindustrie
• Chemische Industrie
• Verfahrenstechnik
• Umwelttechnik
• Heizungs- und Lüftungstechnik

Aufbau und Wirkungsweise
Die Lamellen-Wärmetauscher bestehen im Wesentlichen aus Kernrohren mit aufgezogenen oder aufgepressten Lamellen, einem Gehäuse und mehreren Kollektoren oder Umlenkkästen. Je nach geforderten Betriebsdaten wird die Stofführung individuell angepasst. Durch spezielle Konstruktionsvarianten können auch grosse thermische Ausdehnungen der Rohre problemlos aufgefangen werden. Für Anwendungen mit hohen Korrosionsanforderungen und hohen Betriebsdrücken (bis 800 bar) stehen spezielle Materialkombinationen Rohr/Lamelle zur Verfügung.

Werkstoffe
Es sind folgende Materialkombinationen möglich (Sonderwerkstoffe auf Anfrage)
Rohre: Kupfer, Kupfer-Nickel, Stahl
rostfreier Stahl
Lamellen: Aluminium, Kupfer,
rostfreier Stahl
Gehäuse: Aluminium, Stahl, Stahl verzinkt,
rostfreier Stahl

 

 
Typ FLNB

Die luftgekühlten Ölkühler der Baureihe FLNB sind nach den neuesten Erkenntnissen der Wärmetechnik konzipiert worden und bestehen aus Aluminiumelementen mit Gehäuse/Haube und Lüfter. Die Standardbaureihe umfasst 12 Typen mit einer max. Kühlleistung von 150 kW. Die Hauptanwendung besteht in Rückkühlung von Hydraulik-, Schmier- oder Getriebeöl.




Typ LK
Rückkühler des Typs LK werden meist zum Abführen überschüssiger Wärme an die Umgebungsluft benötigt. Nebst Anwendungen in Flüssigkeitskreisen wie Wasser, Sole usw. kann dieser Bautyp auch als Kondensator eingesetzt werden. Die Standardbaureihe umfasst 24 Typen mit Wärmeübertragungsflächen von max. 1200 m2.



Typ LBD
Dieser Typ wird zur Erwärmung von Prozessluft oder Prozessgas durch Kondensation von Sattdampf oder überhitzem Dampf eingesetzt. Je nach Anforderung stehen verschiedene Werkstoffe wie verzinkter Stahl, rostfreier Stahl usw. zur Verfügung. Auch Anwendungen mit hohen Betriebsdrücken bis 800 bar mit entsprechenden Prüfzertifikaten sind möglich.



Typ LBF
Universell verwendbarer Lamellen-Wärmetauscher wird zur Erwärmung und Kühlung von Gasen und Flüssigkeiten eingesetzt. Verschiedene Materialkombinationen von Kupfer, Kupfer-Nickel, Messing, Aluminium bis zu komplett rostfreier Ausführung für hohe Korrosionsbeständigkeit sind möglich. Die einzelnen Elemente können eine Baulänge von max. 8000mm aufweisen.



Typ LBW
Die Wärmerückgewinnung aus bereits genutzter Abluft gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Baureihe LBW ist speziell auf die wertvolle Nutzung von Abwärme ausgerichtet. Auch große Abluftströme auf tiefem Temperaturniveau können so noch genutzt werden.



Typ KKG
Eine besondere Anwendung stellen Hochdruckkühler dar. Bei der Komprimierung von Erdgas oder technischen Gasen werden Enddrücke von bis zu 800 bar erreicht. Mit der Baureihe KKG kann die Rückkühlung der komprimierten Gase einfach und sicher realisiert werden.